ELAS-m | mobile Eckkraftmesseinrichtung

undefined

Als kostengünstige Alternative zur automatischen Anlage ELAS-a bietet sich das Eckkraftmesssystem ELAS-m an. Diese transportable 4-Punkt-Messanlage lässt sich problemlos auf Absetzböcke und Hubbockanlagen integrieren und verfügt über eine Feinhubeinrichtung.

Die mobile Eckkraftmesseinrichtung ELAS-m ist ein sehr flexibel einsetzbares hochgenaues Messsystem zur Ermittlung und Einstellung von torsionsarmen Lagen bzw. torsionsarmen Bezugslagen von Wagenkästen, sowie der Ermittlung des Schwerpunktes, auch von Lokomotiven. Sie kommt zum Einsatz im Rohbau, bei der Endmontage, bei Umrüstungen und Reparaturen, sowie der Zustandsanalyse von Unfallfahrzeugen. Das Ecklastmesssystem ELAS-m entspricht dabei der DIN 25043 (Sollkräfteverfahren). Das System dient weiterhin der Ermittlung der erforderlichen Beilagenstärken für das später verwendete Fahrwerk und des Gesamtgewichts.

Die Eckkraftmesseinrichtung wird in Verbindung mit der Software ELAS-data geliefert, welche permanent automatisch die gemessenen und gerechneten Eckkräfte ermittelt, den Vergleich beider Werte durchführt und folglich dem Bediener den aktuellen Zustand zum Erreichen der torsionsarmen Lage anzeigt. Dieses softwaregestützte Konzept schließt gleichzeitig eine Fehlbedienung aus, da der Bediener, sobald er die torsionsarme Lage erreicht hat, eine optische Meldung durch die Software erhält. Das Eckkraftmesssystem (Abk.: EKM) wurde auf der Grundlage der einschlägigen DIN 25043 (Sollkräfteverfahren) entwickelt.

Die mobile Eckkraftmessanlage ELAS-m wurde in Reaktion auf die Marktanforderungen nach kostengünstigen Alternativen zu automatischen Prüfständen entwickelt.

Durch die kompakte Bauform des Systems ist ein mobiler Einsatz auf geeigneten Böcken an unterschiedlichen Orten möglich. Dies bedeutet für den Betreiber eine hohe Planungs- und Kostensicherheit.

Die integrierte Feinhubeinrichtung erlaubt ein exaktes Anfahren von Höhen und Kräften. Die spezielle Konstruktion der Messstellen garantiert eine gleich bleibende Höhenlage sowie das Halten der angefahrenen Kräfte auch über einen längeren Zeitraum. Dieses längere Halten der Höhen ist zwingend erforderlich falls im Anschluss, des Erreichens der torsionsarmen Lage bzw. der torsionsarmen Bezugslage, eine geometrische Vermessung des Profils des Wagenkasten gewünscht wird.

Eckkraftmessung an den Luftfederplatten 🔍
Eckkraftvermessung am Hauptlängsträger 🔍
Das Eckkraftmesssystem ELAS-m besteht aus 4 handlichen Messpunkten 🔍

Die Messstellen sind zum Heben und Messen von Kräften, je nach Ausführung, bis 200 KN bzw. 300 kN ausgelegt, so dass die gesamte Anlage Massen von 80t bzw. 120t prüfen kann.

Beide Ausführungsformen verfügen über ein Höhenmesssystem (optional) sowie patentierten Pendelköpfen und Gleitlager zur Sicherstellung hoch genauer Messergebnisse auch bei leichter Schrägstellung der Gleitlager.

Die patentierten Pendelköpfe dienen dabei der neutralen Krafteinleitung, während die patentierten Gleitlager mechanische Verspannungen im Fahrzeug kompensieren. Diese Maßnahmen gewährleisten hochgenaue und reproduzierbare Messergebnisse.

Die Eckkraftmesseinrichtung ELAS-m ist ein vollelektronisches Messsystem. Die vier Messstellen sind trennbar mit den speziell entwickelten Messverstärkern verbunden, welche über einen CAN-Bus verschaltet werden. Der Messverstärker hat die Aufgabe, die Messbrücken mit einer definierten Eingangsspannung zu versorgen und die Ausgangsspannung der Messbrücken zu digitalisieren.

Dabei kommunizieren sie mit einem zentralen Messdatencontroller, dem WMV. Der MWV verfügt über ein TFT-Panel zur Anzeige der aktuellen Messwerte. Die Bedienung erfolgt per Touch-Eingabe, wobei auch Befehle an die Messverstärker gesendet werden können.

Aufgrund des modularen Aufbaus und der Digitalisierung der Messböcke, ist es möglich, im Fehlerfalle einen defekten Messbock gegen einen Funktionsfähigen zu tauschen, so dass das Messvorhaben zeitnah weitergeführt werden kann.

Alle zur Messanlage gehörenden Komponenten werden in einem Rollcollie verpackt geliefert. Das System wird bereits kalibriert ausgeliefert, so dass eine aufwändige Einstellung bzw. Justage vor Ort entfällt.

Die Kalibrierung erfolgt durch eine unabhängige akkreditierte Stelle, nach DIN 7500-1. Diese Stelle ist wiederum akkreditiert durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17025.

  ELAS-m im Überblick

  • mobiles Eckkraftmesssystem zur Ermittlung der torsionsarmen Lage und der torsionsarmen Bezugslage von Wagenkästen

  • entspricht DIN 25043 (Sollkräfteverfahren)

  • Berechnung des Schwerpunktes und der Gesamtmasse von Wagenkästen und Lokomotiven, sowie der erforderlichen Beilagendicke

  • softwareassistiertes Herstellen der torsionsarmen Lage

  • Einstellen der torsionsarmen Bezugslage

  • Halten der erreichten Lage über einen längeren Zeitraum, z.B. während der darauf aufbauenden geometrischen Vermessung

  • kostengünstige Alternative gegenüber automatischen Eckkraftmesseinrichtungen

  • Aufbau innerhalb weniger Minuten, dabei keine Spezialwerkzeuge notwendig

  • einfach in der Bedienung

  • geringe Abmessungen, daher variabel in unterschiedlichen Einbausituationen einsetzbar

  • hohe Planungs- und Kostensicherheit, aufgrund flexibler Einbauortbestimmung

  • modularer Aufbau und über CAN-Bus als digitales System verbunden, dadurch, im Fehlerfalle, einfacher Austausch der Messböcke möglich

  • patentiertes System zur Kompensation auftretender Blindkräfte seitens des Wagenkastens, dadurch sehr hohe Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Messergebnisse

  • Auslieferung als fertig kalibriertes und akkreditiertes zugelassenes Messsystem gemäß DIN 7500-1

  • Messgenauigkeit besser ±0,5%, ±0,1% auf Anfrage

Technische Spezifikationen

ELAS-m
Aufbau

Kompakter Messbock 

Schutzgrad

IP 54

Lagertemperaturbereich

-20 bis +60 °C

Nenntemperaturbereich

0 bis +40 °C

max. Messlast/ -kraft pro Messbock

20.000 kg / 200 kN

30.000 kg / 300 kN

größer auf Anfrage

min. Messlast/ -kraft pro Messbock

10% der Messlast/ -kraft
Ziffernschritt

2 kg / 0,02 kN

weitere auf Anfrage

Messgeräteklasse

0.5 nach DIN 7500-1

0.1 auf Anfrage

Versorgungsspannung

230 V / 50/60 Hz

weitere Versorgungsspannungen auf Anfrage

Datenübertragung

Digitaler Datenbus

Schnittstellen USB, LAN, WLAN
Software

ELAS data